Künstliche Intelligenz und die zukunft des Bauens

Geschrieben von

ΑΙ and the future of construction

Das Potential künstlicher Intelligenz scheint bei Handwerkern und in Technikerkreisen ein wichtiges Thema zu sein. Jeder, so scheint es, ob der Händler in der Nachbarschaft, Facebook-CEO Mark Zuckerberg oder der Tesla-Produktarchitekt Elon Musk, hat eine Meinung dazu, welche Bedeutung künstliche Intelligenz für unser tägliches Leben haben kann und wird. Für die Baubranche lautet die Frage: Wie wird sich die AI-Technologie auf die Baubranche von morgen auswirken?

Noch vor wenigen Jahren war künstliche Intelligenz (Artificial Intelligence (AI)) Science-Fiction. Heute ist sie alltägliche Realität, ob in Newsfeeds oder in unserer Online-Shopping-Software. AI ist kein abstruses Zukunftskonzept mehr. Sie ist heute etwas, was wir täglich erleben und wovon wir profitieren.

Künstliche Intelligenz hat grenzenloses Potenzial und Vorteile, die alle Branchen durchdringen, ihre Zweckmäßigkeit und ihr Nutzen sind in unserem Alltag überall spürbar. Die Einführung fahrerloser Autos durch die Automobilindustrie bedeutet reibungsloseren Verkehr und einen signifikanten Rückgang von Unfällen und Emissionen. In der Baubranche setzen frühzeitige Anwender die Technologie ein, um beim Bauen die Effizienz, die Sicherheit und die Qualität zu steigern.

Big Data

Künstliche Intelligenz ist ein Oberbegriff, der ausdrückt, dass eine Maschine menschliche kognitive Funktionen nachahmt, wie Problemlösung, Lernen Mustererkennung. AI ist zu maschinellem Lernen in der Lage, wenn Algorithmen angewandt werden, um eine Maschine so auszustatten, dass sie von den Daten, denen sie exponiert wird, lernt. Je mehr Daten einer

Maschine angeboten werden, desto besser versteht sie und desto mehr Erkenntnisse gewinnt sie.
In einer Zeit, in der täglich riesige Datenmengen geschaffen werden, stehen AI Tag für Tag endlose Ressourcen zwecks Lernen und Anpassung zur Verfügung. Im Bereich der Baubranche nimmt die Menge der auf Baustellen generierten Daten zu. Daten, die aus Bildern generiert werden, die von mobilen Geräten erfasst werden, aus Drohnenvideos, Sicherheitssensoren, Building Information Modelling (BIM) usw., sind zu einem Informations-Pool geworden.

Die Baubranche bedient sich Technologien zur Erfassung von Daten. Die Herausforderung besteht nun darin, ein System zu implementieren, das in der Lage ist, alle diese erfassten Informationen zu verwalten, um Baufachleuten und Kunden gleichermaßen die Möglichkeit zu bieten, diese optimal zu nutzen.

Gesteigerte Effizienz, verbesserte Sicherheit

Frühzeitigen Anwendern in der Baubranche liefern AI-Programme präzise Daten und Erkenntnisse, die Unternehmern helfen, Sicherheit auf der Baustelle, Wert und Produktivität zu optimieren. Unternehmen wie Skanska und Arup nutzen beispielsweise eine Managementplattform, die mittels AI eine riesige Datenbank mit Bildern und Videos, die auf Baustellen gemacht wurden, durchgeht, um potentielle Gefahren aufzuspüren.

Ihre Software nutzt Bilderkennungsalgorithmen, um spezifische Suchkriterien, wie Sicherheitswesten, Schutzhelme und Warnfarben zu identifizieren und dadurch Fotos von Bauarbeitern herauszufiltern, die nicht die vorgeschriebene Schutzausrüstung tragen und möglicherweise gegen Sicherheitsrichtlinien verstoßen. Innerhalb kurzer Zeit können die Suchergebnisse gesammelt und der Baustellenaufsicht übermittelt werden – normalerweise eine mühsame Aufgabe, die Stunden in Anspruch nimmt.

Einige Hersteller erproben neue Technologien und ihre Möglichkeiten bei der Steigerung der Sicherheit des Baustellenpersonals. Aus dieser Erprobung entsteht ein Assistenzprogramm, das mithilfe von AI-Algorithmen unter Anwendung computergestützter Bilderkennungsmethoden bestimmte Objekte erkennt und entschlüsselt. Das System kann den Benutzer mittels einer Meldung warnen und dadurch Unfallrisiken mindern. AI kann nicht nur die Sicherheit steigern, sondern auch wiederkehrende und gefährliche arbeitsintensive Aufgaben durchführen.

Laut Angabe von Maschinenintelligenz-Programmierern ist AI in der Lage, unerfahrenen Maschinenbedienern zu helfen, komplexe Aufgaben durchzuführen. Sie sind der Ansicht, dass dies in der Baubranche, wo es heute relativ schwierig ist, qualifizierte Fachkräfte zu finden, besonders hilfreich ist.

Maschine gegen Mensch

Viele Menschen befürchten, durch die zunehmende Automatisierung ihren Arbeitsplatz zu verlieren. Nach Meinung von Experten ist jedoch die zunehmende Nutzung von AI nicht so beängstigend, wie Science-Fiction-Geschichten suggerieren. Automation und automatisierte Maschinen sind nur Teil der Evolution.

Als die ersten hydraulischen Maschinen aufkamen, hatten die Menschen die gleiche Befürchtung. Mit dem Wandel ergaben sich jedoch neue Möglichkeiten. Fachleute sind der Meinung, dass bei Einführung von künstlicher Intelligenz das Gleiche geschehen wird. Die Nutzung von AI wird langsam aber stetig zunehmen und wenn die Zeit gekommen ist, da Automatisierung und Maschinen in der Baubranche genutzt werden, werden neue Arbeitsplätze entstanden sein, die sie ergänzen.

Roboterlösung für Arbeitskräftemangel in der Baubranche

Steve Muck, CEO der Brayman Construction Corporation, ist der Überzeugung, dass in Amerika dem Arbeitskräftemangel in der Baubranche mit roboterbasierten Lösungen begegnet werden kann. Seinen Aussagen nach war es in den vergangenen zehn Jahren schwierig, Arbeitskräfte zu finden. Die Roboterlösung zum Flechten von Armierungen sparte viel Zeit und reduzierte gleichzeitig die Verletzungshäufigkeit von Arbeitern beim manuellen Flechten von Armierungen.

Big Data verändern derzeit die Baubranche. Die Möglichkeiten von AI in der Baubranche und ihre potentiellen Auswirkungen auf die Tätigkeit von Bauarbeitern sind ein interessantes Thema. Ergänzen Sie diesen Artikel durch neue Ideen zur Lösung des Problems der schlechten Übergabe-Performance in der Branche. BIM ist eine der Technologien, die für einen allmählichen Wandel in der Branche sorgen – lesen Sie über die Reife von BIM und Praktiken in den Niederlanden, um einen Eindruck von seiner Nutzung in Europa zu gewinnen.

Geschrieben von

Topics:
Digitales BauenGesundheit & Sicherheit

Wie man Bauverzögerungen um mehr als 20% reduziert

In weniger als 3 Monaten ohne zusätzliche Ausgaben für das Budget

Verwandte Artikel

Menü