Rückblick auf die Bausoftwaretrends des Jahres 2016

Geschrieben von

Software Advice Aproplan smartbuilding

Gegen Ende des Jahres 2016 analysierten unsere Freunde bei Software Advice kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) und deren Bedürfnisse, wenn es um Bausoftware geht. Drei aufeinanderfolgenden Jahren lang führte Software Advice eine jährliche Analyse ihrer Konsultationen mit Käufern von Bausoftware mit dem Ziel, durch Käufertrends zu studieren, um die Veränderungen bei diesen Markttrends im Laufe der Zeit zu verstehen. Ihr Bericht für 2016 präsentierte einige interessante Erkenntnisse und Einblicke in die Branche für Bausoftware und malte ein klares Bild der branchenspezifischen Bedürfnisse der Käufer.

In Zusammenfassung ihres neuesten Bericht über Käufer von Bausoftware sind die wichtigsten Erkenntnisse für 2016 wie folgt:
60 % suchen nach Schätzungsmöglichkeiten in einer Software.
24 % möchten die Transparenz von Projekten erhöhen und die Verfolgung verbessern.
50 % benutzen derzeit manuelle Methoden für Berechnung von Materiallisten, Vorbereitung von Geboten und Projektverwaltung.

Während diese kleinen und mittelständischen Baufirmen expandieren möchten, zeigt die Studie, dass sie langsam neue Bausoftware annehmen, dass sie nach Software suchen, die die Projektschätzung und die Verfolgung verbessern würde, und dass sie nach nützlicher Software suchen, die manuelle Methoden ersetzen würde, die in der Lage sind, Prozesse während des gesamten Laufzeit des Projekts zu unterstützen.

“Unsere Analyse der Trends bei Käufern von Bausoftware von 2016 zeigte eine interessante Erkenntnis: Während Funktionen wie Kalkulation und Mengenermittlung vor dem Kauf weiterhin die Liste der Fähigkeiten anführen, die am häufigsten von den Verbrauchern angefordert werden, fanden wir heraus, dass Auftragnehmer zunehmend auf der Suche nach Lösungen sind, die den Bauvorgang tatsächlich optimieren. Wenn man es zusammennimmt, ist die Projektverwaltung (umfassende Anfragen für Projektverfolgung, Terminierung und Dokumentenverwaltung) die Fähigkeit Nummer Eins, die von KMUs benötigt wird.

Wir fanden auch, dass 6 Prozent der Käufer speziell nach Lösungen mit Bau-Apps fragten. Diese Kunden benötigen Tools, die es Auftragnehmern und Technikern den Zugang zum Primärsystem ermöglichen, während sie sich auf Baustellen befinden. Dies macht kritische Informationen wie RFIs und Änderungsaufträge für alle Parteien sofort zugänglich und tragen dazu bei, die Transparenz zu verbessern und Fehler zu reduzieren.

Allerdings ist es wichtig zu beachten, dass fast jede Bausoftware für Cloud-basierte Bereitstellung eine entsprechende mobile Anwendung beim Kauf der Abonnement-Lizenz enthalten wird. Als solches ist der Prozentsatz der Käufer, die nach mobiler Konnektivität suchen, wahrscheinlich viel höher als die oben angeführten 6 Prozent.“

– Eileen O’Loughlin, Marktforschungsassistentin für Software Advice

Was suchen erstmalige KMU-Käufer in einer Bausoftware?

In dem Bericht von Software Advice verwenden fünfzig Prozent der Käuferstichprobe noch manuelle Methoden wie Stift-und-Papier und Tabellenkalkulationen, um Aufgaben auszuführen (von Materialbedarfsberechnungen bis hin zu Angebotsvorbereitungen und sogar Projektmanagement). Dreizehn Prozent nutzen Nicht-Bausoftware, um Projekte zu verfolgen und die finanziellen Aspekte zu verwalten. Dies ist immer noch die Praxis, auch mit den unzähligen Tools und der Software, die auf dem Markt verfügbar sind. Nur etwa 26 % ihrer Stichprobe wollte eine bestehende Bausoftware ersetzen.

Während diese kleinen Bauunternehmen wachsen, neigen sie jedoch dazu zu erkennen, dass Kalkulationstabellen und das klassische Stift-und-Papier nicht mehr mit ihrem Geschäft mithalten kann. Sie suchen nach Lösungen zur Projektverwaltung, die die Transparenz und Dokumentenverfolgung bieten, die nicht von Tabellenkalkulationen angeboten werden.

Software trends Aproplan smartbuilding

Aktuelle Methoden von Kaufinteressenten, Software Advice 2016

Warum sollte man Bausoftware einführen?

Die Unternehmen werden in der Regel durch diese drei Hauptgründe gezwungen, Bausoftware anzunehmen (Burger Consulting Group, wie in O’Loughlin, 2016 zitiert):

  1. Geschäftserweiterung. Wenn ein Unternehmen wächst, steigt die Zahl der Arbeitsplätze, die effizient und effektiv verwaltet werden müssen.
  2. Neue Menschen. Mit dem Unternehmenswachstum kommen Neueinstellungen, was standardisierte Vorgänge erforderlich macht.
  3. Fehler (Forderungen/Klagen). Um Risiken zu minimieren, muss ein wachsendes Unternehmen einen effektiven Ansatz finden, um seine Projekte zu verwalten.

Diese Kaufantriebe konzentrieren sich auf zwei Schlüsselkomponenten innerhalb eines Unternehmens: Materialbedarf/Kalkulation und Projektverwaltung.

Die wichtigsten Gründe für die Auswertung von Bausoftware

Pain Points Aproplan smartbuilding

Schwerpunktthemen, Software Advice 2016

Wie von einer Stichprobe zu erwarten ist, die die Verwendung von manuellen Methoden untersucht, suchen 33 % der Käufer nach Software, die die Zeit bei der Durchführung der manuellen Funktionen reduzieren würde. Fünfzehn Prozent sind an Software interessiert, die ihre Bieterprozessgenauigkeit erhöhen würde. Vierundzwanzig Prozent der Käuferstichprobe suchen nach Software, die eine bessere Transparenz und Projektverfolgung ermöglichen würde, vor allem in Bezug auf Änderungsaufträge und Informationsanfragen (RFIs). Weitere 20 % möchten ihre Prozesse automatisieren und systematisieren. Wenn expandierende KMUs ihre Verfahren nicht rationalisieren und standardisieren, wird es den Projektleitern schwer fallen, mehrere Projekte zu verwalten, was höchstwahrscheinlich zu kostspieligen Fehlern führen würden. Diese kostspieligen Fehler können mit dem Einsatz von Bauverwaltungssoftware, die effektive organisatorische und Verfolgungslösungen bieten könnten, leicht verhindert werden.

Die meistgewünschten Funktionen in einer Bausoftware

Insgesamt wollen Käufer funktionale Software, die Unterstützung für die Prozesse eines Unternehmens über die gesamte Laufzeit eines Projekts bieten kann.

Meistgefragte Bausoftware-Funktionen

Pain Points Aproplan smartbuilding

Schwerpunktthemen, Software Advice 2016

Wie aus dem Diagramm hervorgeht, sind die notwendigsten Merkmale die Kostenschätzung (60 %), Bemessung des Materialbedarfs (40 %), Buchhaltungs- und Jobkalkulation (37 %) und die Projektverfolgung (34 %). Diese Eigenschaften sind für eine Baufirma von grundlegender Bedeutung. Allerdings werden sie in der Regel nicht in einer Software-Lösung gefunden. Der aktuelle Trend, wie Softwarelösungen zusammenarbeiten, ist, dass die Schätzung von Aufgaben, einschließlich Materialbedarf, Baustellenbefragungen und Kalkulationen und Gebote in der Regel in einer Lösung durchgeführt wrden. Sobald ein Job vergeben wurde, wird er an Projektleitr übergeben, die eine separate Projektverfolgungssoftware verwenden (die in der Regel Dokumentenverwaltung und Terminplanung beinhaltet). Projektmanagement-Software erweist sich als von großem Wert, da sie für die Verwaltung des eigentlichen Bauvorgangs von entscheidender Bedeutung ist.

Software Advice empfiehlt Vertragspartner, in ein Projektmanagementsystem zu investieren, das über mobile Fähigkeiten verfügt. Dies ermöglicht eine transparente Projektverfolgung zwischen Auftragnehmern, Subunternehmern und anderen Projektbeteiligten im Büro und vor Ort. Die Echtzeit-Datenübertragung ermöglicht eine effektive Kommunikation und eine effiziente Zusammenarbeit zwischen allen beteiligten Teams und Projektbeteiligten.

Fazit

Die Ergebnisse der Studie deuten darauf hin, dass die Investition in eine eigenständige oder integrierte Lösung für Projektverwaltung für Bauunternehmen sehr zu empfehlen ist. Um das System des Bauunternehmens voll funktionsfähig zu machen, empfiehlt es sich auch, eine Kalkulationslösung zu integrieren, die sich problemlos in die Projektverwaltungssoftware integrieren lässt. Ein System, das mobile Apps unterstützt und die Produktivität eines Teams erhöht, wird auch gerne angenommen.

Wenn Ihr Bauunternehmen Lösungen für die oben genannten Punkte benötigt, bietet APROPLAN eine außergewöhnliche Bauverwaltungssoftware an. Für weitere Informationen können Sie uns unter support@aproplan.com eine E-Mail senden. Wir sind immer bereit, alle Ihre Fragen zu beantworten. Und wenn Sie sich entschieden haben, können wir Ihnen sogar mit Preisangeboten, Produktdemos und in der Folgezeit einfacher Übernahme unserer Software helfen.

Geschrieben von

Topics: Digitales Bauen

Wie man Bauverzögerungen um mehr als 20% reduziert

In weniger als 3 Monaten ohne zusätzliche Ausgaben für das Budget

Verwandte Artikel

Menü