Widerstand gegen HSE-Digitalisierung: Faktoren und Probleme

Verfaßt von

resistance digitalization qhse

Die Entscheidung eines Unternehmens, die eigenen HSE Management Systeme zu digitalisieren, erfordert ein gutes Change Management, viel Zeit und Energie. Auch wenn es nur um Qualität und HSE Digitalisierung geht, der Wandel erfordert eine unternehmensweite Optimieren, bei der das gesamte Unternehmen eine Digitalisierungsmentalität an den Tag legen muss. Da dies die Baukultur Ihres Unternehmens beeinflusst und von Ihren Teams ein Umdenken in Bezug auf Technologie erfordert, stellt Widerstand meistens die größte Herausforderung dar.
Der Beginn der Digitalisierung eines Unternehmens umfasst die neue Definition von Kernrollen und -prozesse. Sie konzentrieren sich bei Ihren Änderungen hauptsächlich auf externe Probleme, aber dabei sind es oft die internen Störungen, die die meisten Probleme bereiten. Unabhängig davon, wie „brillant“ eine digitale Idee ist, mag sie für interne Stakeholder nicht als solche erscheinen. Vor allem während des Übergangs können diese Veränderungen Lernprozesse und anfängliche Effizienzverluste mit sich bringen – „Es wird sich wahrscheinlich erst verschlechtern, bevor es bessert wird.” Schließlich stellt die Digitalisierung einen hohen Integrationsbedarf dar, verbunden mit Konsequenzen, wie z.B. den Dominoeffekten auf andere Prozesse und Systeme.
Verwandte Artikel: Deep dive into what QHSE digitalisation really is about.

Die Faktoren

Die Größe und Geschwindigkeit der Veränderung kann Ihre Mitarbeiter destabilisieren und in einer Art Widerstand resultieren. Umfragen zufolge ist der Widerstand im mittleren Management in der Regel am stärksten. Dies ist die Ebene, auf die Sie achten sollten, da sie von der Digitalisierung besonders betroffen ist. Logischerweise stellt sich die Frage, warum? Ist Digitalisierung wirklich eine Bedrohung oder steckt mehr dahinter? Lassen Sie uns die drei Faktoren überprüfen, die Charles Galunic in seinem Insead Artikel Overcoming Resistance to Digital Change beschreibt.

Bedrohung durch Veränderung

Wenn sich Ihr Unternehmen entscheidet, sich von Daten und Analysen leiten zu lassen, ist diese Entscheidung ein direkter Angriff auf die Kontrolle und Verantwortung des mittleren Managements. Das Erlernen neuer Technologien kann also eine Bedrohung darstellen.

Zeit

Obwohl es eigentlich ein offensichtlicher Faktor ist, wird er oft nicht beachtet. Die Zeitpläne der Mitarbeiter des mittleren Managements sind bereits mit Berichten, Besprechungen und anderer Arbeit gefüllt, die sie täglich erledigen müssen. Sie werden also keine Zeit haben, um umzurüsten, neue Technologien zu erlernen, neue Prozesse und Routinen einzuführen und über die Interessengruppen hinweg die Zusammenarbeit zu koordinieren. Da das mittlere Management oft daran gemessen wird, wie es seine offiziellen Ziele erreicht, wird oft nicht viel Zeit in die Digitalisierung gesteckt.

Werte

Der Widerstand im mittleren Management kann auch darauf zurückzuführen sein, dass eine digitale Idee oder Initiative einfach keinen Wert hat. Das Versprechen, neue Technologien zu entwickeln, kann Ihr Unternehmen beeinflussen, aber nicht alle Technologien halten ihr Versprechen. Die Frage nach dem Wert einer digitalen Initiative sollte daher nicht mit Widerstand verwechselt werden.

Denkweisen neu gestalten

Der erfolgreiche Beginn der Digitalisierung erfordert eine starke Technologieführerschaft – das ist eine robuste Verkörperung der Ernsthaftigkeit des Unternehmens bei der Umsetzung von Veränderungen. Der Prozess der Digitalisierung beginnt ganz oben und bewegt sich durch das ganze Unternehmen nach unten. Ein digitalisiertes Unternehmen erfordert revolutionäre Führungsqualitäten, die Menschen, Prozesse, Daten und Dinge verbinden.
Sie müssen die individuellen Denkweisen verändern, um eine erfolgreiche organisatorische Digitalisierungskultur zu kreieren:

  1. So gehen wir die Dinge hier nicht an.
  2. Wir sind zufrieden damit, die wir die Dinge derzeit lösen.
  3. Wenn es nicht kaputt ist, warum sollten wir es ändern?
  4. Das ist nicht mein Problem.
  5. Das haben wir bereits probiert und es hat nicht funktioniert.

Erinnern Sie Ihre Mitarbeiter an Ihre Unternehmenswerte und kommunizieren Sie, wie eine digitale Transformation perfekt in Ihr Unternehmensbild passt. Eine klare Unternehmensvision spricht dabei die Werte Ihrer Mitarbeiter an und sorgt für einen reibungsloseren Übergang. Diese Ausrichtung der Werte erhöht die Produktivität und fördert Innovationen, die gerade bei organisatorischen Veränderungen sehr wichtig sind. Wenn Ihre Mitarbeiter sich mit Ihren Werten identifizieren können, werden sie auch in ihre Arbeit investiert. Sie überschreiten eher persönliche Barrieren für Veränderungen und sind dazu geneigt, die Entscheidung Ihres Unternehmens zur Digitalisierung zu akzeptieren.
Probleme, die Sie vermeiden sollten:

  1. Fehlendes Engagement bei der Veränderung des Managements.
  2. Hochgesteckte Ziele ohne Beteiligung und Führung.
  3. Neue Prozesse ohne klare Erklärungen und Orientierung  
  4. Mitarbeiter vom digitalen Wandel auszuschließen.
  5. Unwissende Mitarbeiter über die eigene Sicherheit und die anderer
  6. Unkonkrete Erwartungen an die Nutzer.
  7. Keine angemessene Schulung, Anleitung oder Motivation für geeignete Mitarbeiter.
  8. Unangemessene und absurde Zielsetzung.

Das Einbeziehen Ihrer Mitarbeiter in den Prozess der Digitalisierung ist entscheidend für den Erfolg der Implementierung. Unabhängig davon, wie viele Stunden Sie in die Planung investiert haben, wenn Ihre Mitarbeiter nicht zu 100% hinter Ihnen stehen, scheitern Sie an der Ausführung und alle Ihre Bemühungen waren umsonst. Stellen Sie also sicher, dass Sie in das Engagement der Mitarbeiter investieren und dass sich Ihre Mitarbeiter auf die Änderungen einstellen, die Sie gerade einführen. Vergessen Sie nicht, sie daran zu erinnern, dass die Digitalisierung ihre Arbeit erleichtern wird.
Verwandte Artikel: Binden Sie Ihre Mitarbeiter noch heute in Ihre QHSE-Initiativen ein
 

Verfaßt von

Thema: Gesundheit & Sicherheit
GET FREE GUIDE

vergleichbare Artikel

Menü