Warum Sie komplexe Bauprojekte nicht mit WhatsApp und Excel verwalten können

Lassen Sie Ihre Projektteams nahtlos zusammenarbeiten und pünktlich liefern

So ändern Sie Ihren Tagesablauf als Bau-PM und bringen Ihr Team dazu, schneller als ein F1-Team zu synchronisieren.

Einleitung

Jedes Bauprojekt ist ein kleines Universum, in dem viele Beteiligte perfekt aufeinander abgestimmt sein müssen, damit alle Aufgaben wie geplant ablaufen. Unabhängig von der Größe, dem Budget oder dem Zeitplan eines Projekts ist eines immer sicher: Alles fängt auf der Baustelle an.

Baustellenteams müssen sich ständig über die Fortschritte ihrer 3-6-wöchigen Planung austauschen, über die neuesten Kontrollen berichten und angeben, ob alle damit verbundenen Aufgaben ordnungsgemäß durchgeführt wurden. Dafür ist der Zugriff auf die neueste Version des Plans unumgänglich, wenn möglich sogar in Echtzeit.

Viele in der Baubranche nutzen WhatsApp zur Verwaltung ihrer kurzfristigen Planung und wir verstehen auch, warum. Es handelt sich um ein Tool, mit dem eine Echtzeit-Kommunikation, das Teilen von Fotos und Videos und das Erstellen von verschiedenen Gruppen möglich ist. Damit ist WhatsApp den leblosen Excel-Tabellen bereits einen Schritt voraus.

Dieser Ansatz hat allerdings ein großes Problem. WhatsApp ist kein Tool, das für diesen Zweck entwickelt wurde. Daher entstehen eine Reihe von Herausforderungen, wenn Sie versuchen, sich auf dieses digitale Tool zu verlassen, um Ihre 3-6-wöchige Planung mit dem Gesamtprojektplan zu verknüpfen.

Alle Daten, die Sie über WhatsApp teilen sind statisch und bieten keinerlei Kontext, den Projektteams zur Planung und Verfolgung des Fortschritts von Aufgaben benötigen. Wenn Sie sich für die Verwendung von WhatsApp für Ihre Berichterstattungs- und Kontrollprozesse entscheiden, müssen Sie also früher oder später jemanden einstellen, der sich allein darauf konzentriert, die Informationen aus der Plattform zu extrahieren, um alle Beteiligten auf dem Laufenden zu halten.

Diese Methode wird schnell zu einem manuellen und zeitintensiven Ansatz, der Sie schließlich dazu zwingt, an veralteten Zeitplänen zu arbeiten, während Sie in endlosen Fragmenten wichtiger Informationen ohne Kontext oder Verknüpfung zu den entsprechenden Aufgaben untergehen. So können Verzögerungen entstehen, die ernsthafte Auswirkungen auf das Budget Ihres Projekts haben können.

Es ist erwähnenswert, dass 44 % der Bauverzögerungen auf Unterbrechungen in der Entwicklung eines Bauprojekts zurückzuführen sind. Die Verringerung von Verzögerungen während der Ausführung sollte daher das Hauptaugenmerk eines jeden Projektteams sein, um die Kontrolle über das Budget zu behalten.

Ein genauerer Blick zeigt, dass sich die vier Hauptfaktoren hinter den 44 % wie folgt zusammensetzen:

In diesem Sinne ist die Verknüpfung der Planung mit allen Baustellenaktivitäten der Schlüssel zu einer besseren Fortschrittsübersicht, bei der jede Aktion nahtlos mit den laufenden Aufgaben verknüpft werden kann.

Die Berichterstattung und Überwachung des Baufortschritts ist jedoch kein Kinderspiel. Viele Unternehmen sind nach wie vor auf endlose E-Mail-Unterhaltungen angewiesen, um kritische Probleme zu melden, die sofortiges Handeln erfordern. Das kann zu erheblichen Ausfallzeiten und kostspieligen Verzögerungen führen.  

Hinzu kommt, dass viele der Beteiligten möglicherweise nicht alle notwendigen Informationen auf einmal weitergeben, aus Angst, dass sie für die Abweichung gegenüber dem ursprünglichen Plan verantwortlich gemacht werden. So wird die termin- und budgetgerechte Fertigstellung der Projekte weiter erschwert.

Wenn sie sich dafür entscheiden, sich auf Tools wie Excel oder WhatsApp zu verlassen, werden Projektmanager und -leiter früher oder später Fehler machen, da sie gezwungen sein werden, übereilte Entscheidungen zu treffen, ohne ein klares Bild der kurzfristigen Planung und des Masterplans zu haben. Je mehr Kanäle sie in Anspruch nehmen, desto wahrscheinlicher werden sie zum Engpass für ihre Projekte werden.

Mit anderen Worten: Projektleiter brauchen ein Tool, das es ihnen erlaubt, ihre Projekte vollständig sichtbar zu gestalten und je nachdem, mit wem sie zusammenarbeiten, ein entsprechendes Maß an Transparenz zu gewähren.

Wir von LetsBuild verstehen diese Notwendigkeit und bieten die richtigen Tools und Strategien an, um Ihnen dabei zu helfen, Bauverzögerungen und Nacharbeiten zu reduzieren, ohne Ihr Budget zu erhöhen.

In diesem E-Book tauchen wir in den Fortschritts- und Planungsprozess ein und erläutern weiter, wie LetsBuild Ihnen helfen kann, Projekte erfolgreich zu realisieren, ohne an Excel oder WhatsApp zu verzweifeln.

Ihre Planung sollte die Realität widerspiegeln

Wie Sie bereits wissen, sind Bauprojekte mit einem hohen administrativen und mentalen Aufwand verbunden. Eine Vielzahl von Beteiligten versucht, alle Aufgaben innerhalb des vereinbarten Zeit- und Budgetrahmens abzuschließen.

In den meisten Fällen kommt es zu Fehlern und Verzögerungen, die Ihr Projekt unter extremen Druck setzen. Dabei scheint die Art und Weise, wie über den Fortschritt berichtet wird, aufgrund der fehlenden Verknüpfung von Baustelle und Planung, einer der Hauptproblembereiche zu sein.

Diese Diskrepanz schafft eine Reihe von Problemen, die Ihr Projekt enorm beeinträchtigen können. Zu den Problemen gehören:

Schlechtes Management von Verzögerungen

Wenn sich ein Projektteam der grundlegendsten Probleme auf der Baustelle nicht bewusst ist, ist es unmöglich, rechtzeitig zu handeln und den Schaden zu begrenzen. 

Deshalb kann das schnelle Melden von Problemen den Unterschied machen. Denn wenn es Ihnen gelingt, Verzögerungen zu überwinden, ist Ihr Budget gesichert.

Verlorene oder verlegte Materialien

Ein klarer Überblick über die Planung ist im Hinblick auf die Materialien von größter Bedeutung. Mangelndes Verständnis dessen, was zu beachten ist und was das jeweilige Projekt genau benötigt, kann dazu führen, dass Materialien beschädigt werden, verloren gehen oder verlegt werden. Darüber hinaus wird so die Möglichkeit genommen, einen standardisierten Bestellprozess einzuführen, der zur Reduzierung von Baukosten und Abfall beitragen kann.

Nicht rechtzeitig weitergeleitete Informationen

Auf der Baustelle treten ständig Probleme auf. Es geht also darum, wie schnell diese gemeldet und behoben werden. Die Gewährleistung einer klaren Kommunikation zwischen den verschiedenen Projektbeteiligten kann Zeit und Ressourcen sparen.

Endlose Meetings und Telefonate

“Verläuft derzeit alles nach Plan?” Diese Frage führt oft zu endlosen Diskussionen. Indem Sie Ihrem Team jedoch eine klare und einfache Möglichkeit bieten, Fortschrittsberichte zu erstellen, können Sie sich von langen und nervenaufreibenden Meetings verabschieden.

Mit dem richtigen digitalen Tool haben alle Teammitglieder jederzeit Zugriff auf den Echtzeit-Status des Projekts. 

Es ist also offensichtlich, dass Ihr Plan die Realität widerspiegeln sollte, um Ihr Projekt auf Kurs zu halten. Es wird auch deutlich, dass alle Bauprojekte eine effektive Zusammenarbeit und klare Kommunikation erfordern, um erfolgreich abgeschlossen zu werden. Wenn sie richtig eingesetzt werden, können digitale Tools in diesem Prozess eine Schlüsselrolle spielen, da sie die verschiedenen Teams und Interessengruppen nahtlos miteinander verbinden und eine faktenbasierte Arbeitsweise erleichtern.

Natürlich ist eine Bausoftware kein Allheilmittel und schon lange kein eigenständiges System, das ohne Anwender funktioniert. Damit ein digitales Tool also erfolgreich eingesetzt werden kann, müssen alle Beteiligten bereit dazu sein, Ihre Arbeitsprozesse entsprechend anzupassen.

Ein digitales Tool ist eine Investition, um die aktuellen Arbeitsprozesse zu verbessern und Probleme zu lösen. Das kann das Tool allerdings nicht von alleine. Es kann nur als Katalysator für Veränderungen agieren. Es ist viel Unterstützung, harte Arbeit und Engagement notwendig, um Ergebnisse zu erzielen. 

Es läuft im Wesentlichen auf einen Mentalitätswandel hinaus. Die Baubranche muss digitale Lösungen als das sehen, was sie sind – Tools für eine effektive Verwaltung von Bauprojekten. Gegenwärtig werden viele digitale Lösungen eingesetzt, um Ordnung in das Chaos zu bringen. Dabei ist der Ansatz, den Sie verfolgen, um dorthin zu gelangen, ausschlaggebend.

 

Der WhatsApp-Ansatz in der Baubranche 

Auf die eine oder andere Weise haben wir fast alle schon einmal WhatsApp verwendet, um mit Freunden, Familie und Kollegen zu kommunizieren. Die einfache Anwendung und die Möglichkeit mit nur wenigen Klicks Nachrichten, Fotos und Videos zu teilen, machen die App so beliebt.

Jeder Nutzer ist entweder Teilnehmer oder Administrator einer WhatsApp-Gruppe, wobei je nach Mitgliedern und Zweck der Gruppe, anders kommuniziert werden kann. Dafür bietet WhatsApp unterschiedliche Transparenzebenen, die den Bedürfnissen der Benutzer nach personalisierten Kommunikationsflüssen entsprechen. Dieser Ansatz beruht auf dem einfachen Konzept, dass wir nicht mit jedem die gleichen Kommunikationsmuster verfolgen, da unterschiedliche Interaktionen unterschiedliche Bedürfnisse befriedigen.

Dieser Ansatz ist ideal für die Baubranche geeignet. Als Projektmanager oder -leiter müssen Sie ständig Daten und Aktualisierungen mit einer großen Anzahl von Beteiligten austauschen.

Sie müssen jedoch, je nach Team oder Projektmitarbeiter, mit dem Sie sprechen, unterschiedliche Kommunikationskanäle pflegen. Zum Beispiel kann die Art der Informationen, die Sie Ihrem internen Team über die 3- bis 6-Wochen-Planung mitteilen, erheblich von den Updates abweichen, die Sie in der QHSE-Gruppe oder der Bauabnahme-Gruppe, in der auch der Kunde und die Berater sind, teilen.

Dank LetsBuild ist der Benutzer in der Lage, die verschiedenen Kommunikationsgruppen zu segmentieren und gleichzeitig volle Transparenz über alle Interaktionen zu garantieren. Darüber hinaus können Sie über unsere Plattform die gesammelten Daten mit Ihrem BIM-Modell oder Ihren externen Tools (z. B. ERP-Pakete, CRM usw.) verknüpfen und intuitive Dashboards erstellen, um interne Prozesse zu verbessern.

So können Sie sicher sein, dass Sie immer über alle Informationen verfügen, die Sie benötigen, um Ihre Planung aktualisieren zu können, Unterbrechungen zu vermeiden und Fristen und das Budget einzuhalten. 

Warum LetsBuild besser für Ihre Projekte geeignet ist als WhatsApp

In diesem Teil unseres Leitfadens gehen wir im Detail darauf ein, wie Sie mit Hilfe von LetsBuild die Zusammenarbeit Ihrer Teams optimieren, die Planung mit der Baustelle verknüpfen und gleichzeitig einen vollständigen Überblick behalten können. Mit anderen Worten, warum ein Tool wie LetsBuild für Ihre Bauprojekte besser geeignet ist als WhatsApp.

Doch zunächst werfen wir einen kurzen Blick darauf, wie Bauprojekte mit WhatsApp und anderen ähnlichen Plattformen, die nicht für unsere Branche konzipiert sind, ablaufen.

Viele Akteure in der Baubranche greifen auf Plattformen wie Excel und WhatsApp zurück, um Echtzeit-Updates über laufende Aufgaben und Projekte zu erhalten. Beispielsweise exportieren sie ihren P6-Plan in Excel und versuchen, ihn rechtzeitig an ihre Baustellenteams weiterzuleiten, um den Fortschritt kontrollieren und verfolgen zu können. Das führt dazu, dass sie nach und nach die Kontrolle über ihre Aufgaben verlieren, da ihnen nicht alle Informationen über den Projektstatus zur Verfügung stehen.

Infolgedessen steigen die Kosten, und die Projektleiter befinden sich in einer Situation, in der sie möglicherweise den ganzen Sonntag damit verbringen müssen, Fortschrittsberichte für Kundenbesprechungen vorzubereiten. Gleichzeitig haben die Teams auf der Baustelle keinen Zugang zum Zeitplan und die Aufgaben werden nicht rechtzeitig abgeschlossen, was zu ernsthaften Verzögerungen und Budgetüberschreitungen führt.

Es zeigt sich, dass der fehlende Kontext rund um die gesammelten Daten zu einem erheblichen Zeitverlust für die Projektleiter und -manager führt, die sich mit den verschiedenen Informationsquellen herumschlagen müssen. Das Fehlen eines einfachen Prozesses der Fortschrittsberichterstattung und Projektüberwachung macht es unmöglich zu verstehen, welche Aktivitäten bereits abgeschlossen wurden, was die Leistung auf der Baustelle erheblich behindert.

VolkerFitzpatrick, eines der führenden Ingenieur- und Bauunternehmen Großbritanniens, entschied sich LetsBuild für das Kapazitätsentwicklungsprojekt der West Anglia Main Line (WAML) zu implementieren, um seine Projekte effizienter und effektiver zu verwalten und durchzuführen.

Vor der Implementierung von LetsBuild wurden Fortschrittsberichte, wichtige Meilensteine und/oder Probleme, die im Laufe des Projekts entstanden, mit einer Kombination aus Textnachrichten, WhatsApp-Gruppen, E-Mails, formalen Berichten, Excel-Formularen und Telefonanrufen kommuniziert.

“Die Teams auf der Baustelle nutzten WhatsApp und E-Mails für Ihre Berichterstattung. Es gab auch handgeschriebene Notizen. Wir haben uns dann dazu entschlossen, nur noch eine einzige Plattform zu verwenden. Das wurde sofort angenommen,” sagt Matt Ghinn, Projektleiter bei VolkerFitzpatrick.

Am Mittwoch wurde die Plattform dem Team vorgestellt und das Projekt hochgeladen. Am Freitag arbeiteten bereits alle Beteiligten über die LetsBuild-Plattform. Das Baustellenteam war in der Lage, die benötigte Zeit für die Erledigung einer Aufgabe drastisch zu reduzieren, während die Mitarbeiter im Büro nun in der Lage waren, sofortige Updates der Fortschrittsberichte zu erstellen.

Materialmanagement ist ein weiterer Bereich, in dem LetsBuild das Team von VolkerFitzpatrick unterstützt. Durch die Möglichkeit, den Status der zahlreichen Aufgaben und die Abhängigkeiten zwischen ihnen in Echtzeit zu überwachen, verfügt Matt Ghinn als Projektleiter über alle Informationen, die er benötigte, um Aufträge entsprechend zu priorisieren und unnötige Kosten zu vermeiden.

Darüber hinaus kann er nun dank der Fortschritts- und Planfunktionen von LetsBuild regelmäßig über den Fortschritt jeder Aufgabe informiert werden, Feedback in Form von Kommentaren erhalten und einen guten Überblick über die durchgeführten Arbeiten behalten. Ein besseres Verständnis für alles, was auf der Baustelle geschieht, ermöglicht eine aufschlussreiche und zeitnahe Entscheidungsfindung.

Das ist besonders wichtig, wenn es um größere Projekte geht, bei denen es Wochen dauern kann, bis ein Problem den richtigen Personen mitgeteilt wird. LetsBuild stellt sicher, dass Probleme sofort gemeldet und an die Verantwortlichen auf der Baustelle weitergeleitet werden.

Gleichzeitig erhalten Sie eine vollständige Aufzeichnung über alle Ereignisse auf der Baustelle und schützen Ihre Projekte somit vor kostspieligen und langwierigen Rechtsstreitigkeiten. Darüber hinaus können Daten nicht mehr entfernt werden, sobald sie einmal der Plattform hinzugefügt wurden.

Was die Kosten betrifft, so ist LetsBuild zwar kein kostenloses Tool, aber die Reduzierung von Verzögerungen und zusätzlichen Kosten und die damit einhergehenden verbesserten Fortschrittsberichte werden es Ihnen ermöglichen, Ihre Investition sehr schnell wieder hereinzuholen. Echtzeit-Berichterstattung, Aufgaben-Tagging, das zu einer größeren Menge an gesammelten Daten führt und interaktive Dashboards sind einige der zusätzlichen Vorteile, die die Plattform zu bieten hat.

Mit LetsBuild Ihren Plan mit der Baustelle verknüpfen 

Im Folgenden finden Sie die vier Hauptschritte, die es Ihnen ermöglichen, mit Hilfe von LetsBuild Ihren Plan mit Ihrer Baustelle zu verknüpfen: 

Einrichten

Zunächst einmal erfahren Sie hier, wie Sie Ihr Projekt mit LetsBuild einrichten können. Sobald Sie sich dazu entschieden haben, LetsBuild zu verwenden, um Ihr(e) Projekt(e) zu rationalisieren, können Sie Ihr Konto erstellen und Ihr Projekt importieren.

Bevor Sie weitermachen, sollten Sie eine detaillierte Diskussion mit Ihrem Planer und/oder Team führen, damit Sie entscheiden können, welchen Plan Sie auf LetsBuild importieren möchten. Klicken Sie dann auf „Neues Projekt hinzufügen“, benennen Sie Ihr Projekt, wählen Sie ein Foto und schon können Sie Ihren Plan importieren.

Behalten Sie dabei immer im Hinterkopf, dass LetsBuild kein Ersatz für Ihre Planungssoftware ist, sondern ein Tool, um Fortschrittsberichte von der Baustelle mit bestimmten Aufgaben zu verknüpfen.

Jetzt können Sie damit beginnen, Teilnehmer zu Ihrem Projekt einzuladen. Unter Teilnehmern verstehen wir jeden, der in irgendeiner Weise mit dem Projekt in Verbindung steht und für die Berichterstattung über den Projektfortschritt oder die Einreichung von Aufgabenupdates des Projekts verantwortlich ist. Um Personen zu Ihrem Projekt einzuladen, klicken Sie auf den Tab Personen und fügen Sie die entsprechende E-Mail-Adresse hinzu.

Sie können die Zugriffsrechte der einzelnen Teilnehmer je nach ihrer Rolle im Projekt ändern. Alle Beteiligten erhalten dann einen Link, mit dem sie den Fortschritt von ihrem Tablet oder Smartphone aus verfolgen können. 

Updates einreichen

In diesem Abschnitt sehen wir uns an, wie Sie über Fortschritte berichten und Updates Ihrer Projekte einreichen können.

Es wird empfohlen, Projektteilnehmern mit den Aufgaben zu verknüpfen, für die sie verantwortlich sind, um es ihnen zu erleichtern, regelmäßige Updates zu melden. Sie können dies ganz einfach tun, indem Sie mit der Umschalt- oder Strg-Taste auf die Aufgabe oder Aufgabengruppe klicken und „Verantwortlichen hinzufügen“ wählen.

Für Aufgaben, bei denen verschiedene Personen Updates einreichen müssen (z. B. Subunternehmer), können Sie mehrere Beteiligte hinzufügen. Sobald alle Verantwortlichen zugewiesen sind, gibt es eine Reihe von Filtern, die Benutzer hinzufügen können, um ihre Anfragen zu personalisieren. Es können nur die Projektbeteiligten die Aufgaben sehen, für die sie mitverantwortlich sind.

Die mobile Berichterstattung ist ein sehr einfacher Prozess. Sie müssen nur die Aufgabe auswählen, die Sie aktualisieren möchten, und folgende Schritte befolgen:

  • Wählen Sie „Update einreichen“.
  • Überprüfen Sie den Fortschritt über die “Fortschritt”-Leiste.
  • Fügen Sie Kommentare und Bildmaterial (d. h. Fotos, Videos) hinzu, falls verfügbar. Wählen Sie dazu die Option „Anhang hinzufügen“ aus.
  • Klicken Sie auf das grüne Signal und schon kann es losgehen.

Beachten Sie, dass Sie den gleichen Vorgang auch auf Ihrem Laptop oder Computer durchführen können. Wenn Sie ein Problem melden müssen (z. B. Beschädigung oder Verlegung der Materialien), können Sie auf den Button „Problem melden“ klicken und weitere Informationen über das betreffende Problem hinzufügen.

Sobald Sie Ihr Update einreichen, werden der Projektadministrator sowie die für die Aufgabe verantwortlichen Personen benachrichtigt, damit sie das Problem so schnell wie möglich lösen können. Wenn die richtigen Maßnahmen ergriffen wurden und das Team das Problem wirksam behandelt hat, können Sie bei der nächsten Aktualisierung Ihrer Aufgabe den Button zur Problemmeldung deaktivieren.

Mobile Berichterstattung kann, wenn richtig eingesetzt, ein starkes Tool für Ihr Team sein. Die Möglichkeit, mit nur wenigen Klicks Echtzeit-Updates und Fotos von der Baustelle an die richtigen Personen zu übermitteln, kann ein entscheidender Faktor bei der sofortigen Problemmeldung sein und dazu beitragen, Verzögerungen und Unterbrechungen zu vermeiden. 

Kontrolle über Ihre Projekte

Nachdem Sie einen guten Überblick darüber erhalten haben, wie Sie mit den Fortschritts- und Planungsfunktionen von LetsBuild Updates melden können, ist es wichtig zu verstehen, wie Sie den Überblick über Ihre Projekte behalten und den Bauprozess bei Bedarf wiederholen können.

Mit einem Echtzeit-Überblick über all Ihre Projekte sollte die Überprüfung des Fortschritts einzelner Aufgaben so einfach und nahtlos wie möglich sein.

Um in LetsBuild den Fortschritt zu verfolgen, wählen Sie einfach das gewünschte Projekt und dann den Tab „Beats“ aus. Sie können dann Ihre Suche anpassen und in die neuesten Updates der Ergebnisse eintauchen. Sie können diese Funktion nutzen, egal ob Sie sich im Außendienst (z. B. Smartphone/Tablet) oder im Büro (z. B. Computer) befinden.

Wenn Sie feststellen, dass bestimmte Aufgaben nicht aktualisiert wurden, können Sie die Teilnehmer einfach über die Plattform informieren. Sobald Sie zusätzliche Informationen zu den Aufgaben anfordern, wird eine E-Mail an diese geschickt.

Ein automatisierter Bericht, der den gesamten Verlauf der Woche enthält, kann ganz einfach auf der Plattform erstellt werden. Es wird empfohlen, den Bericht mit Ihrem Team zu teilen, damit alle auf dem neuesten Stand sind. Falls nötig, kann der Bericht auch an den Projektträger und andere Beteiligte geschickt werden.

Der Bericht enthält die wichtigsten Informationen über die Baustelle der vergangenen Woche und Fotos, die den Fortschritt des Projekts veranschaulichen. Das kann vor allem für externe Interessenvertreter, die auf die Baustelle kommen, nützlich sein, da sie sich einen Überblick über die Aktivitäten verschaffen können, bevor sie mit ihren Aufgaben beginnen.

LetsBuild ermöglicht es Ihnen auch, einen klaren Überblick über alle Ihre Projekte zu haben, überall und jederzeit. Alle Projekte sind je nach Fortschritt farblich gekennzeichnet (grün, orange, rot). Auf diese Weise können Sie sofort erkennen, welches Projekt mehr Aufmerksamkeit benötigt.

Sie können auch die Filteroption in der Gantt-Diagramm-Version verwenden. Dort können Sie Ihre Aufgaben nach ihrem Status filtern (d. h. Probleme, verspätet, in Bearbeitung, abgeschlossen, unterschrieben, nicht begonnen).

Das kann ein ausgezeichnetes Tool sein, um Probleme während der Fortschrittsbesprechungen zu erkennen und rechtzeitig zu lösen.

Aktualisieren Sie Ihren Plan

Sie verstehen nun, wie LetsBuild Ihnen und Ihrem Team helfen kann, Updates über den Fortschritt des Zeitplans, den Sie in die Plattform importiert haben, bereitzustellen. Die Frage ist, wie man den ursprünglichen Zeitplan aktualisieren kann, ohne die ganze Arbeit zweimal machen zu müssen.

Sie haben nichts zu befürchten. Sobald Ihr Planer alles überprüft und die erforderlichen Anpassungen vorgenommen hat, können Sie Ihren Plan (CSV-Dokument) einfach von der LetsBuild-Plattform exportieren und wieder in den ursprünglichen Terminplan importieren.

Dank dieser Option können Sie Ihren ursprünglichen Plan schnell aktualisieren und, wenn Sie fertig sind, wieder auf die LetsBuild-Plattform importieren. Es versteht sich von selbst, dass dies Ihrem Team auf lange Sicht viel Zeit bei der Suche nach Updates ersparen wird, eine Aufgabe, die Frustration und Verzögerungen verursachen kann.

 

Der Zeitplan ist König!

In der Lage zu sein, die Transparenz der Supply Chain zu erhöhen, ist eine schwierige, aber entscheidende Aufgabe. Nur dann wird es dem Projektteam möglich sein unnötige Verzögerungen und kostspielige Nacharbeiten zu vermeiden.

Matt Ghinn, Projektleiter bei VolkerFitzpatrick, unterstreicht diese Notwendigkeit für die Branche und erklärt, warum der Zeitplan König ist und welche Rolle LetsBuild in diesem Prozess spielt:

Innerhalb der Branche ist der Zeitplan König. Wenn wir nicht pünktlich liefern, wird es uns oder jemand anderen mehr Geld kosten. Wenn wir LetsBuild verwenden, um diese Transparenz in der gesamten Kette zu gewährleisten, können Vertriebsmanager und die Geschäftsleitung sehen, was im Projekt vor sich geht.

Er fügt hinzu:

„Aber es bedeutet auch, dass wir die Verantwortung für diesen Zeitplan auf die Menschen abwälzen, die für uns liefern. Auf diese Weise verstehen der Vorgesetzte und die Subunternehmer, was sie zu tun haben. Sie wissen, dass wir sie beobachten. Und sie haben die Möglichkeit, das, was sie wirklich gut machen, mit anderen zu teilen. Ich denke, das trägt zur Verbesserung bei. Wir haben festgestellt, dass es wirklich einfach zu bedienen ist, und deshalb ziehen wir bereits einen großen Nutzen daraus.”

Das ist wertvolles Feedback, wenn man bedenkt, dass VolkerFitzpatrick bei seinem 170-Millionen-Pfund-Projekt durch rechtzeitigen Informationsaustausch in weniger als einer Woche eine 20%ige Effizienzsteigerung erzielen konnte.

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie Sie Ihren Plan in Echtzeit direkt von der Baustelle aus aktualisieren können, setzen Sie sich noch heute mit uns in Verbindung, um eine detaillierte LetsBuild-Einführung zu erhalten.

Über LetsBuild

Die Mission von LetsBuild besteht darin, dem unendlich scheinenden Papierkram ein Ende zu bereiten. Wir setzen uns dafür ein, der Baubranche moderne Technologien auf einfache und benutzerfreundliche Weise näherzubringen.

LetsBuild unterstützt die Bauphase von Anfang bis Ende. Dank transparenter Kommunikation und klarer Prozesse arbeiten die Baustellenteams effizient zusammen und Echtzeit-Informationen werden problemlos zwischen Baustellen und Büros kommuniziert. 

Wir glauben, dass „Connected Construction“ eine bessere, effizientere und kooperativere Bauindustrie schaffen kann.

  • 98 % Kundenzufriedenheit unterstützt durch 6 Büros, die in den letzten 7 Jahren eingerichtet wurden.
  • 150 Mitarbeiter aus 32 Nationen.


Über 4500 kleine und mittelständische Bauunternehmen und Branchenführer aus über #27e8b4;“>35 Ländern vertrauen auf LetsBuild

Sorgen Sie für eine enge Zusammenarbeit Ihrer Projektteams

Finden Sie heraus, wie Sie allein durch die Verfolgung Ihrer Prozesse Ihre Projekte termingerecht abschließen können, OHNE Updates hinterherjagen und jemals wieder einen Projektbericht schreiben zu müssen.

Menü