KUNDENGESCHICHTEN

Volle Projekttransparenz für VolkerFitzpatrick und seine Subunternehmer

Kunde

VolkerFitzpatrick

Standort

Großbritannien

Branche

Hauptbauunternehmer

Unternehmensgröße

10.001+ Mitarbeiter

Diese Geschichte teilen

VolkerFitzpatrick ist eines der führenden Ingenieur- und Bauunternehmen Großbritanniens. Über seine sechs Niederlassungen im Vereinigten Königreich bietet es Fachkompetenz in den Bereichen Bauwesen, Schiene, Tiefbau und Industrie für eine Reihe von Marktsektoren wie Handel, Industrie, Bildung, Eisenbahn, Luftfahrt, Abfall und Energie. Der Geschäftsbereich Schiene befasst sich insbesondere mit der Entwicklung und Instandhaltung von Eisenbahndepots und der Infrastruktur. Das LetsBuild-Produkt GenieBelt wird derzeit im Rahmen des Projekts zur Kapazitätsverbesserung der West Anglia Main Line (WAML) eingesetzt.

Das Projekt

Das WAML Projekt Ist Teil des Lee Valley Rail-Programms von Network Rail, das von 2017 bis 2019 Verbesserungen in Höhe von 170 Mio. GBP im gesamten Upper Lee Valley plant. VolkerFitzpatrick als Hauptbaunternehmer ist für eine Strecke von 5,5 km verantwortlich, die die Überlastung der Fahrgäste verringern und die Erneuerungen der Region des Upper Lee Valley unterstützen soll.
Während des gesamten Projekts haben mehrere Teams in kürzester Zeit ein hohes Arbeitspensum zu stemmen. Die Arbeiten werden nur an Wochenenden durchgeführt, da die Gebiete zu den Stosszeiten betriebsbereit bleiben müssen.

Innerhalb der Branche ist der Zeitplan König. Wenn wir nicht pünktlich liefern, wird es uns mehr Geld kosten oder sicherlich jemanden mehr Geld kosten. Wenn wir LetsBuild verwenden, um diese Transparenz in der gesamten Kette zu gewährleisten, können Vertriebsmanager und die Geschäftsleitung sehen, was im Projekt vor sich geht.

Matt Ghinn

Projektdirektor - VolkerFitzpatrick

Mehrere Anwendungen, verstreute Informationen und umständliche Prozesse

Vor der Implementierung des LetsBuild-Produktes GenieBelt wurden Fortschrittsberichte, wichtige Meilensteine und/oder Probleme, die im Laufe des Projekts entstanden, mit einer Kombination aus stündlichen Programmen, Textnachrichten, WhatsApp-Gruppen, E-Mails, formalen Berichten, Excel-Formularen und Telefonanrufen kommuniziert.

“Die Teams auf der Baustelle nutzten WhatsApp und E-Mails für Ihre Berichterstattung. Es gab auch handgeschriebene Notizen. Wir haben dann gesagt, dass nur noch eine einzige Plattform verwendet werden soll. Es wurde sofort angenommen,” sagt Matt Ghinn, Projektleiter bei VolkerFitzpatrick.

Die herkömmlichen Methoden waren sehr umständlich und es erforderte einen enormen Aufwand, konsistente Nachrichten an alle Teams zu kommunizieren, um akkurate Informationen zu sammeln und zuverlässige Updates über den Projektfortschritt zu liefern. Bei so vielen verschiedenen Quellen war das Risiko hoch, wichtige Informationen zu übersehen und missverständlich an die Baustellenteams weiterzuleiten.

“Bisher wurden zwar auch immer schon Fotos aufgenommen, Bautagebücher und der Projektfortschritt aktualisiert und Dashboards erstellt, aber es handelte sich immer um einzelne Aufgaben. Das erforderte einen hohen Aufwand an Verwaltungsarbeit“, sagt Matt Ghinn.

Darüber hinaus arbeitete VolkerFitzpatrick mit statischen Programmen, die sich nicht leicht aktualisieren ließen, um den tatsächlichen Fortschritt widerzuspiegeln.

LetsBuild spart uns Zeit, da automatisch Berichte für die im System enthaltenen Informationen erstellt werden. Wir haben also definitiv den Vorteil gesehen und es bedeutet, dass die Menschen mehr Zeit haben, sich ein Bild von ihrer Arbeit zu machen und Sicherheit vor Baustelle zu gewährleisten.

Matt Ghinn

Projektdirektor, VolkerFitzpatrick

Rechtzeitiger Austausch wichtiger Informationen

Bisher gab es alle vier bis zwölf Stunden ein Update in Form eines Berichts. Das bedeutete, dass Updates oft zu spät kommuniziert wurden oder mehrere Telefonanrufe getätigt werden mussten. Durch diese Verspätungen wurden unweigerlich die Aktivitäten auf der Baustelle unterbrochen. GenieBelt hat genau das geändert und bietet eine Echtzeit-Berichterstattung an, die jederzeit nach Bedarf abgerufen werden kann.

„Wir telefonieren nicht, wir verwenden keine WhatsApp-Gruppen, wir senden keine E-Mails. Das Programm läuft live, es ist da, und alle Daten von der Baustelle werden erfasst“, sagt Matt Ghinn.

Das LetsBuild-Produkt Geniebelt ist auch in der Lage, aus den erfassten Daten sofort einen Bericht zu erstellen, einschließlich Fortschrittsaktualisierungen, Fotos, Nachrichten und Problemen, die von den Teams gemeldet und/oder kommuniziert wurden, sowie Informationen darüber, wo Verzögerungen aufgetreten sind.

“Unser Programm wird direkt auf der Baustelle aktualisiert. Das bedeutet, dass der Supervisor uns die Informationen von der Baustelle aus zur Verfügung stellt. Wir bekommen also Fotos und Updates. Dadurch kann das Team mehr Eigenverantwortung übernehmen und wir erhalten Transparenz für das gesamten Baustellenteam,” sagt Matt Ghinn.

Ein einfaches Tool, dass die Baustelle mit dem Büro verbindet

Geniebelt hat sich als ein extrem benutzerfreundliches Tool für die Teams auf der Baustelle erwiesen. Beim WAML-Projekt brauchte VolkerFitzpatrick nur drei Tage, um GenieBelt zu implementieren.

“Ich wurde am Mittwoch in die Plattform eingeführt und fand sie sofort großartig. Am Donnerstag haben wir sie direkt eingerichtet. Freitags habe ich das Team gebrieft. Am Wochenende konnten wir sie sofort einsetzen und haben großartige Ergebnisse erzielt.”

Matt Ghinn geht weiter auf die Bedeutung des Benutzeroberfläche ein und erklärt, dass alle Teams die Möglichkeit haben müssen mit einfachen Tools zur Berichterstattung zu arbeiten.

“Es dreht sich alles um die Benutzeroberfläche, denn wenn sie schwer zu bedienen ist, werden die Leute sie einfach ablehnen. Wenn sie jedoch einfach zu bedienen ist, wird es schnell übernommen und genutzt und wir alle profitieren von einem besseren Datenaustausch und besseren Ergebnissen.”

Effektive Zusammenarbeit mit Subunternehmern

Dank des GenieBelt-Produktes von LetsBuild zur Planung und Fortschrittsberichterstattung auf der Baustelle konnte VolkerFitzpatrick einen ganzheitlichen Überblick über seine Projekte erlangen und dadurch effektiver mit seinen Subunternehmern zusammenarbeiten.

„Wir hatten oft Subunternehmer, die auf der Baustelle ankamen und nicht arbeiten konnten, weil frühere Aufgaben nicht abgeschlossen wurden. Dank des LetsBuild-Produkts GenieBelt haben wir jetzt mehr Transparenz über den Projektfortschritt. Wenn es also zu einer Verzögerung kommt, können wir unsere Subunternehmer eine Woche im Voraus informieren,” sagt Matt Ghinn.

Sorgen Sie für eine enge Zusammenarbeit Ihrer Projektteams

Finden Sie heraus, wie Sie allein durch die Verfolgung Ihrer Prozesse Ihre Projekte termingerecht abschließen können, OHNE Updates hinterherjagen und jemals wieder einen Projektbericht schreiben zu müssen.

KOMMENDES WEBINAR ANSEHEN
Menü