KUNDENGESCHICHTEN

Eurovia Contracting UK nutzt LetsBuild, um Baustellenteams den Bauzeitenplan näher zu bringen und den Verwaltungsaufwand zu reduzieren

customer

Eurovia UK

Location

Great Britain

Branch

Main contractor

Company size

1001+ employees

Diese Geschichte teilen

Eurovia Contracting ist eines der führenden Straßenbauunternehmen in Großbritannien. In enger Zusammenarbeit mit den angeschlossenen Unternehmen sind die Eurovia-Teams für die Verbesserung von mehr als 50.000 km des britischen Straßennetzes verantwortlich. Das Unternehmen bietet spezialisierte Dienstleistungen für das größte Straßenbauportfolio in Großbritannien, einschließlich des strategischen Straßennetzes, des DBFO-Autobahn- und Fernstraßenprojekts sowie des kommunalen Netzes.

Die Eurovia-Teams arbeiten eng mit ihren Kunden und Partnern zusammen. Das Geschäftsmodell der Eurovia konzentriert sich auf die Sanierung von Straßen, um Orte zu schaffen, an denen Menschen leben, arbeiten und sich wohlfühlen.

Die Sanierung der 117 Jahre alten Vauxhall Bridge ist das Projekt, das den Anstoß für die Zusammenarbeit zwischen LetsBuild und Eurovia im Rahmen eines Proof of Concept gab. Nach der ersten erfolgreichen Implementierung wurde die Zusammenarbeit auf ein größeres Projekt ausgeweitet, und zwar auf das Ashbourne-Kreisverkehrsprojekt in Derbyshire, das Land für die Entwicklung von Arbeitsplätzen und Wohngebieten in der Gegend freisetzt.

Wie die Kommunikation auf der Baustelle vor und nach LetsBuild aussah

An der Sanierung der Vauxhall Bridge war die gesamte Supply Chain beteiligt. Daher war es anfangs eine große Herausforderung, alle zur Nutzung des LetsBuild-Systems zu bewegen. Nach der Kommunikation der vielen Vorteile wurde das neue System jedoch von allen Beteiligten sofort angenommen. 

Ziel war es, das Baustellenteam zu ermutigen, bei den wöchentlichen Meetings nicht mehr mit einem Whiteboard zu arbeiten, sondern zu interaktiven Meetings mit Echtzeit-Daten aus dem LetsBuild-Modul Geniebelt überzugehen. Vor der Einführung von LetsBuild führte die manuelle Fortschrittsberichterstattung zu großen Problemen. Dank LetsBuild ist es nicht mehr nötig, nach Updates zu suchen, um sich über den Fortschritt auf der Baustelle zu informieren, denn es gibt einen Live-Überblick darüber, welche Aktivitäten von wem und wann durchgeführt wurden. 

Die Erstellung der vorausschauenden Planung war früher ein manueller, auf Tabellenkalkulationen basierender Prozess. Fortschrittsupdates erfolgten nur einmal pro Woche und nicht, wie bei LetsBuild, fast täglich. LetsBuild ermutigt andere direkt mit dem Plan zu interagieren, anstatt sich darauf zu verlassen, dass der Bauleiter den Fortschritt identifiziert, zusammenstellt und weiterleitet“, unterstreicht Duncan Jenkins, Operations Manager bei Eurovia Contracting South.

Darüber hinaus half LetsBuild Eurovia, das Engagement der Subunternehmer bei dem Vauxhall Bridge Projekt zu erhöhen, da alle direkt auf ihre eigenen Aktivitäten zugreifen und genau sehen können, wie sich ihre Aktivitäten in den Projektplan einfügen. 

Wie beim Vauxhall Bridge Projekt arbeitete das Team in Ashbourne früher mit Excel-basierten Plänen und monatlichen Primavera Updates. Einmal im Monat setzten sie sich mit dem Planer für ein ausführliches Meeting zusammen, um den Bauzeitenplan zu aktualisieren. 

„LetsBuild macht diese Meetings überflüssig. Jetzt brauchen wir nur noch ein paar Stunden im Monat und nicht mehr ganze Tage. Das spart uns definitiv viel Zeit“, erklärt Jamie Muntus, Bauleiter bei Eurovia Contracting North.  

Die Zeitersparnis ist nicht der einzige Vorteil, auch die Interaktion aller Beteiligten nimmt durch LetsBuild zu. Das gesamte Team hat Zugriff auf den aktuellen Bauzeitenplan und die gleichen aktuellen Informationen. 

„Die Updates sind viel genauer und es muss nicht mehr in anderen Aufzeichnungen gesucht werden – „Wann haben wir dies getan?“, „Wann haben wir das getan?“, „Stimmt das so?“. Die Updates werden jetzt alle paar Tage durchgeführt, es handelt sich also fast um Echtzeitinformationen“, fügt er hinzu.  

„Es ist großartig, LetsBuild als Teil unserer Digitalisierungsstrategie zu haben, und wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit und das gemeinsame Wachstum.“

Philip Reid, Digital Construction Manager

Geringerer Verwaltungsaufwand und eine dynamischere Planung

Die neue Arbeitsweise ermöglicht es Jamie, die Verantwortung für die Berichterstattung über den Baufortschritt mit anderen Teammitgliedern zu teilen. Darüber hinaus kann er bei der Erstellung eines Fortschrittsberichts viel Zeit einsparen und so einen Mehrwert für seinen Kunden schaffen:

„Es geht nicht nur um den Fortschritt, sondern auch um die Berichte für den Kunden auf wöchentlicher Basis. Der Wochenbericht wird fast zu einem beiläufigen Nebenprodukt des Updates. Vorher dauerte es nicht selten einen halben Tag, um den Fortschrittsbericht zusammenzustellen. Auch die Kunden mögen das neue Format, weil es ihnen detaillierte Informationen bereitstellt.“

Abgesehen von der Reduzierung des Verwaltungsaufwands war das Team erfreut zu sehen, dass die gesammelten Daten viel dynamischer sind und dadurch auch einen Mehrwert für das Projekt bringen.

„LetsBuild reduziert nicht nur den Verwaltungsaufwand, sondern sorgt auch dafür, dass die gesammelten Daten nützlich sind. Der Bauzeitenplan ist nicht länger statisch – alle Beteiligten haben Zugriff darauf und können über ihn interagieren“, betont Duncan Jenkins.

Zusätzlich ist auch die Verbesserung der Entscheidungsfindung und die Erhöhung des Engagements und der Verantwortlichkeit auf allen Ebenen ein enormer Vorteil von LetsBuild. 

Wöchentliche Berichterstattung und erhöhtes Engagement

Als größte Vorteile der LetsBuild-Software identifizierte das Team von Eurovia die wöchentliche Berichterstattung bzw. das Engagement vor Ort. 

„Ich denke, es ist wahrscheinlich die wöchentliche Berichterstattung. Es ist kinderleicht, diesen Bericht zu erstellen, weil das Programm dies automatisch erledigt,” erklärt Jamie Muntus. 

Die schnelle und unkomplizierte Art, nicht nur den Projektzeitplan auf den neuesten Stand zu bringen, sondern auch den Aufwand zu reduzieren, die mit der Erstellung eines Berichts einhergeht, hat es dem Team von Eurovia ermöglicht, Zeit zu sparen, alles zu dokumentieren, was auf der Baustelle passiert und schließlich den Kunden mit detaillierten und genauen Berichten auf dem Laufenden zu halten.

Was das Vauxhall Bridge Projekt betrifft, so hat die stärkere Einbindung der Teams in das Programm die Dinge wirklich zum Besseren verändert.

„Unsere größte Herausforderung war es tatsächlich, alle Beteiligten dazu zu bringen, die Software überhaupt zu benutzen. Sobald wir sie dazu gekriegt haben, wollten sie nicht mehr ohne. Das Baustellenteam hat angefangen, die Fortschrittsupdates als eine Möglichkeit der effektiven Kommunikation innerhalb des Teams zu sehen, anstatt als lästige Pflicht“, fügt Duncan Jenkins hinzu.

Das kann auch Jamie Muntus nachempfinden:

„Früher gab es keine Verbindung zwischen der Person, die die Tools bedient hat, und dem Bauzeitenplan. Jetzt sind wir direkt in den Prozess eingebunden. Sie können sehen, was sie leisten und wie es sich auf den gesamten Projektzeitplan auswirkt. Das führt zu mehr Eigenverantwortung, zu besserer Teamarbeit und letztendlich zu besserem Fortschritt auf der Baustelle.”

„LetsBuild erweckt den Bauplan zum Leben!“

Was die Frage betrifft, ob sie den Einsatz von LetsBuild anderen Bauteams im Unternehmen empfehlen würden, sind sich Jamie und Duncan einig.

„Ich würde es auf jeden Fall empfehlen, aus all den Gründen, die wir bereits besprochen haben. LetsBuild erweckt den Bauplan zum Leben! Die App macht es viel mehr zu einer Baustellenaktivität als zu einer Verwaltungstätigkeit“, sagt Jamie.   

Gleichzeitig fügt Duncan hinzu:

„Durch den Einsatz von LetsBuild können die Baustellenleitungsteams die Baupläne in dem Wissen aktualisieren, dass der Fortschritt für alle sichtbar ist. Die Teams können durchgängig mit denselben Informationen arbeiten und sich einbringen. Außerdem können sie sich direkt über den Fortschritt austauschen und Aufzeichnungen gemeinsam nutzen, was sehr vorteilhaft ist. Ich würde den Einsatz von LetsBuild überall im Unternehmen empfehlen.“

Nach dem Erfolg des Proof-of-Concept hat sich die Zusammenarbeit nun auf einen Einsatz in allen Bereichen von Eurovia Contracting bis Ende 2021 ausgeweitet – als Teil der digitalen Transformationsstrategie von Eurovia.  

„Es ist großartig, LetsBuild als Teil unserer Digitalisierungsstrategie zu haben, und wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit und das gemeinsame Wachstum“, unterstreicht Philip Reid, Digital Construction Manager bei Eurovia UK. „Unsere digitale Strategie basiert auf dem Ziel der Datengleichheit, d. h. jeder hat Zugang zu den gleichen Informationen, von der Belegschaft bis zum Geschäftsführer, und es wird sichergestellt, dass die richtigen Personen zur richtigen Zeit und am richtigen Ort Zugang zu den richtigen Informationen haben. LetsBuild hilft uns, diese Vision zu realisieren.“ 

Wir bei LetsBuild sind sehr stolz darauf, dass wir ein aktiver Teil der Digitalisierungsreise von Eurovia sein dürfen, und wir freuen uns darauf, unsere gemeinsame Reise in Richtung einer datengesteuerten Baubranche mit agileren Prozessen, weniger Verschwendung und einer stärkeren Kultur rund um die Planung fortzusetzen.

Es ist an der Zeit, die Echtzeit-Zusammenarbeit in Ihre Projekte einzubinden

Menü