KUNDENGESCHICHTEN

HusCompagniet verwendet LetsBuild zur Standardisierung von Prozessen und zur Erhöhung der Vorhersagbarkeit

Kunde

HusCompagniet

Standort

Dängemark

Branche

Bauträger

Unternehmensgröße

250+ Mitarbeiter

Diese Geschichte teilen

HusCompagniet ist ein Bauträger mit Sitz in Dänemark, der 2010 durch die Fusion von Interbyg und FM-Søkjær gegründet wurde. Mit insgesamt 40 Jahren Erfahrung hat HusCompagniet bereits mehr als 20.000 Häuser gebaut und ist in Dänemark, Schweden und Deutschland tätig.

Keine Keller oder 3-stöckigen Häuser

Für HusCompagniet ist es äußerst wichtig, die Effizienz durch die Standardisierung von Arbeitsprozessen zu erhöhen. Sie haben sich dazu entschieden, weder Keller noch 3-stöckige Gebäude zu bauen, da diese die Komplexität erhöhen. Es gibt eine standardisierte Struktur, aber dennoch sehen keine zwei Häuser gleich aus, weil die zukünftigen Hausbesitzer eine Vielzahl von Design-Optionen zur Auswahl haben.

„Wir wissen genau, was wir tun und was wir nicht tun. Einige der großen Bauunternehmen haben Schwierigkeiten, weil sie an einem Tag große Pools und am anderen Tag Einfamilienhäuser bauen müssen, deshalb haben wir uns auf ein Kerngeschäft spezialisiert. Wir beschäftigen sowohl Architekten als auch hauseigene Ingenieure. Wir decken sozusagen die gesamte Wertschöpfungskette ab“, sagt Morten Chrone, stellvertretender Group CEO von HusCompagniet.

Langfristig gesehen schätzen wir, dass wir zwischen fünf und zehn Prozent der Kosten einsparen können. Das ist beträchtlich. Wir hoffen, dass wir das in Zukunft einbringen können.

Morten Chrone

Group COO, HusCompagniet

Unnötige Besuche auf der Baustelle

HusCompagniet beschäftigt keine Mitarbeiter, sondern bevorzugt extern Subunternehmer, mit denen Sie bereits seit 10 Jahren eng zusammenarbeiten. Die Erfahrungen von HusCompagniet zeigen, dass diese oft unnötigerweise auf der Baustelle erscheinen, nur um direkt wieder umzukehren, da die vorherigen Aufgaben noch nicht abgeschlossen wurden.

„Wenn der Schreiner nicht auftaucht, wird sich auch der nächste Subunternehmer verzögern. Es gibt also eine Menge Ausfallzeiten.Verluste sind in dieser Branche üblich. Indem sie also in Kontakt stehen, was mit LetsBuild möglich ist, können sie sich gegenseitig benachrichtigen. So muss ich wenigstens nicht unnötig zur Baustelle fahren und meine Zeit verschwenden“, sagt Morten Chrone

Die Zusammenarbeit mit dem Echtzeit-Zeitplan von GenieBelt ermöglicht es den Teams auf der Baustelle zu wissen, wann sie auf welcher Baustelle erscheinens müssen.

Mangelnde Zusammenarbeit mit Lieferanten

HusCompahniet hat zu jeder Zeit mehrere Lieferanten, die mit Ihren Lieferungen zur Baustelle kommen. Vor dem LetsBuild-Produkt GenieBelt wurden diese Lieferungen oft zur falschen Zeit an den falschen Ort geliefert. 

“Unsere Baustellen werden oft von mehreren Lieferanten beliefert. Sie laden die Ware meistens einfach dort ab, wo Platz ist, und nicht dort, wo wir sie gerne hätten. Das kann zu Verwirrungen führen und Nachbestellungen, Wartezeiten und weiteren Produktionszeiten mit sich ziehen. Es handelt sich um ein logistisches Problem, das mit HIlfe von LetsBuild behoben wurde,” sagt Morten Chrone.

Da der Plan in Echtzeit aktualisiert wird, wissen die Subunternehmer und Lieferanten, wann wohin geliefert werden muss. Dieser kollaborative Arbeitsansatz hilft HusCompagniet dabei, sicherzustellen, dass die Projekte pünktlich fertig gestellt werden, was vor allem deshalb wichtig ist, da sie er nach der Bauabnahme von ihren Kunden bezahlt werden.

Effizienzgewinne durch Vorhersehbarkeit mit dem LetsBuild

Als Bauträger hat HusCompagniet eine strategische Entscheidung getroffen, um die Effizienz durch Standardisierung der Prozesse und Erhöhung der Wiederholbarkeit zu verbessern. Auf diese Weise wurde eine gut geölte maschine geschaffen, die täglich 6 bis 7 Häuser fertigstellen kann. LetsBuild hat dazu beigetragen, Fehler in den Arbeitsprozessen zu identifizieren und diese zu verbessern.

“Langfristig schätzen wir, zwischen 5 und 10 Prozent der Kosten einsparen zu können. Das ist beträchtlich. Wir hoffen, die entstandenen Vorteil in Zukunft nutzen zu können,” sagt Morten Chrone.

Dank der sofortigen Erfassung von Baustellendaten hat HusCompagniet ein besseres Verständnis für das Geschehen auf der Baustelle. Durch den Einsatz von LetsBuild zur Planung und Fortschrittsberichterstattung, ist es HusCompagniet gelungen, die Mitarbeiter vor Ort dazu zu bringen, die Verantwortung für den Informationsaustausch und die Berichterstattung zu übernehmen.

„Wenn wir LetsBuild verwenden, ist es fast so, als würden wir die Verantwortung auf die Arbeiter auf der Baustelle übertragen. Sie übernehmen plötzlich mehr Verantwortung, denn sie wissen, dass andere Teams nur ihre Zeit verschwenden, wenn sie nicht benachrichtigt werden. Sie sehen sich nun mehr als Teil einer Gemeinschaft, als Kollegen“, schließt Morten Chrone.

HusCompagniet reached 10% of cost saving by pushing down responsibility to on-site people.
Read our guide on „
How to reduce construction delays by more than 20%“ to find out how.

Möchten Sie erfahren wie LetsBuild Ihrem Business helfen kann?

Menü